7 Punkte Erfolgsformel

Einleitung

Wenn wir erfolgreiche Menschen sehen, denken wir oft: «Ich wäre gerne wie diese Person, so talentiert, erfolgreich und selbstsicher». Bei mir war es früher ähnlich, es waren die anderen Spieler in meinem Tennisclub. Da gab es viele, die zum Beispiel deutlich härter aufschlugen oder eine präzisere Vorhand hatten. Kurz gesagt, sie waren einfach besser und erfolgreicher. Die Frage, die ich mir dann immer gestellt habe, war: «Wieso sind diese Leute besser als ich?»
Natürlich sollen meine Erfahrungen als mittelmäßiger Tennisspieler hier nur als Beispiel dienen. Grundsätzlich kennen wir ja alle solche Menschen, zu denen wir aufschauen und die wir für ihren Erfolg oder ihre Leistungen und Fähigkeiten bewundern. Die Frage ist nun, ob sie ein spezielles Talent besitzen, welches andere nicht haben? Nein, in den meisten Fällen sind Menschen nicht aufgrund eines bestimmten Talentes erfolgreich, sondern durch ihre Einstellung, Gewohnheiten und Routinen.
Das alles sind Dinge, die du auch lernen und verinnerlichen kannst. Ich werde es dir Schritt für Schritt aufzeigen. Jeden Punkt werde ich anhand meiner persönlicher Erfahrungen erläutern und dir jeweils zwei oder drei konkrete Handlungsempfehlungen mit an die Hand geben. Auf diese Weise entsteht ein Ratgeber, mit dem du sofort in die Umsetzung gehen kannst.

Punkt für Punkt zum Erfolg

Die Erfolgsformel umfasst insgesamt 7 Punkte, die jeder, unabhängig von seinem Wissen, Fähigkeiten, Talenten oder Einkommen, umsetzen kann. Sie kosten kein Geld, nur ein wenig Mut, Fleiß und Disziplin – und jetzt lass uns starten:

1. Wer ins Blaue zielt, wird kaum ins Schwarze treffen

Träume zu haben und Luftschlösser zu bauen ist eine schöne Sache, die jeder von uns gerne macht. Das Problem dabei ist, dass Träume nur Träume bleiben werden, wenn du keine Ziele hast. Setz dir also konkrekte Ziele, die du erreichen möchtest und erstelle einen Plan für deren Umsetzung. Eine effektive Methode ist zum Beispiel diese Ziele aufzuschreiben. Du machst sozusagen einen Vertrag mit dir selbst.

Meine Erfahrung

Kinder sind ein gutes Beispiel dafür, wenn es um Träume geht. Pilot, Fussballprofi oder einfach berühmt werden, sind häufige «Berufswünsche» oder die Träume von Kindern. Es liegt in der Natur der Sache, dass sie noch keine Vorstellung davon haben, wie sie ihre Ziele einmal erreichen können. Mein Traum ist es zum Beispiel Klarinette zu spielen bzw. Musik zu machen. Viel zu lang war es nur ein Traum, bis zu dem Moment, in dem ich konkrete Ziele formuliert habe. Mein 1. Ziel war es Noten lesen zu lernen und Blockflöte zu spielen. Das nächste Ziel ist das Umsteigen auf die Klarinette und dieses Instrument spielen zu lernen. Du siehst, wie durch gesteckte Ziele ein Traum Wirklichkeit werden kann. Natürlich gab es viele Leute, die mich belächelt haben. «Blockflöte in deinem Alter!» waren noch die harmloseren Kommentare. Das war und ist mir aber egal, weil ich weiss, wofür ich das tue und daran glaube.

Meine Tipps

  • Schreibe deine Ziele auf und schließe einen Vertrag mit dir selbst!
  • Lass dir niemals deine Ziele von anderen Leuten aus- oder kleinreden!

2. Brenne für deine Sache und bleibe hungrig

Ohne Leidenschaft wirst du deine Ziele niemals erreichen können. Es ist dieses Feuer, das uns zu Höchstleistungen antreibt und uns konstant und hart arbeiten lässt. Auch Außenstehende merken schnell, ob jemand mit Leidenschaft dabei ist und begeistern kann oder ob nur «business as usual» abgeliefert wird. Frage dich also ständig, ob du das, was du tust, auch wirklich liebst. Genauso wichtig ist es, lernwillig und hungrig auf Neues zu bleiben. Lese deshalb Bücher, Zeitschriften, höre Podcasts oder Hörbücher und schaue immer über den Tellerrand hinaus.

Meine Erfahrung

Ich hatte damals bei der Bank einen Kollegen, der wenig Freude an seinem Job hatte. Seine Karriere basierte mehr auf Glück als auf Zielstrebigkeit und harter Arbeit. Immer wenn es um Beförderungen oder die Verteilung spannender Aufgaben ging, wurde er nicht berücksichtigt. Es schien fast so, als ob er in einem Teufelkreis aus Frustration und Gleichgültigkeit gefangen war. Eines Tages aber beschloss er, etwas an seiner Situation zu ändern und auszubrechen. Du wirst nie darauf kommen, was er heute macht: Er ist Betreiber eines Campingplatzes und hat damit seine Leidenschaft und sein Glück gefunden. Was will uns das sagen? Zum einen ist es nie zu spät, um seine Leidenschaft und / oder Berufung zu finden, zum anderen ist es ebenfalls wichtig, auf sein Bauchgefühl zu hören. Versteif dich also nicht auf das, was du heute machst, sondern versuche zu ergründen, was du gerne machen würdest, um erfüllt und glücklich zu sein.

Meine Tipps

  • Finde deine Berufung!
  • List Bleib interessiert und schaue über den Tellerrand hinaus!

3. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen

Bleib dran - jeden Tag, jede Woche, jedes Jahr. Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis konstanter und harter Arbeit. Bruce Lee hat einmal gesagt: «Ich fürchte nicht den Mann, der 10.000 Kicks auf einmal trainiert, sondern ich fürchte den Mann, der einen Kick 10.000 Mal trainiert». Ausdauer, Disziplin und harte Arbeit sind die Kernelemente, um erfolgreich zu werden und es auch langfristig zu bleiben.

Meine Erfahrung

Die «Konstanz» war lange eine meiner Schwächen. Ich fing schon immer gerne neue Dinge an und hatte nie ein Problem mit dem «tun». Mir fehlte es aber einfach an der Ausdauer und der Disziplin, um Dinge zu Ende zu bringen. Ich arbeite noch heute hart daran, das zu verbessern und habe mit den nachfolgenden Tipps sehr gute Erfahrungen gemacht.

Meine Tipps

  • Trage Aufgaben oder geplante Arbeiten in deinen Kalender ein. Dies soll dich dazu verpflichten, regelmäßig an deinen Zielen zu arbeiten. Du wirst ein schlechtes Gewissen haben, wenn du «Termine» nicht einhältst.
  • Nimm dir vor, jeden Tag an deinen Zielen zu arbeiten. Markiere jeden Tag im Kalender, an dem du das geschafft hast. Es motiviert zu sehen, was man schon geleistet hat und spornt an, dran zu bleiben.

4. Achte auf deine Umgangsformen

Pünklichkeit, Höflichkeit und ein respektvoller Umgang – das alles sind Punkte, die für uns selbstverständlich sein sollten. Trotzdem gibt es viele Menschen, die auf diese Tugenden leider wenig Wert legen. Manchmal sind es die Punkte, die uns von anderen absetzen und zum «Entscheidungsfaktor» werden können. Behandle also andere Menschen so, wie du selbst auch behandelt werden möchtest. Es gibt das Sprichwort «Man sieht sich immer zweimal im Leben: Einmal auf dem Weg nach oben und einmal auf dem Weg nach unten».

Meine Erfahrung

Als ich vor einigen Jahren bei einer neuen Firma anfing, führte mich mein damaliger Chef am ersten Tag durch die Büros und stellte mir die Mitarbeiter vor. Vor einer Tür hielt er kurz inne und meinte dann: «Das ist Peter‘s Büro, ihm gehört die Firma und er ist ein ganz schwieriger Typ. Pass also auf, wenn du was von ihm willst». Auch von anderen Mitarbeitern bekam ich im Laufe der Zeit ähnliche Aussagen zu hören. Eines Tages brauchte ich tatsächlich Peter‘s Hilfe. Die ganzen negativen Aussagen waren mir alle noch präsent, doch das änderte nichts an der Tatsache, dass ich auf seine Hilfe angewiesen war. Ich ging also in sein Büro und fragte ihn höflich, ob er mir bitte helfen könnte. Was denkst du, hat er gesagt? «Natürlich Christian, ich helfe dir gerne. Nimm bitte Platz.» Ich hatte zukünftig nie Probleme mit ihm. Viele meiner Kollegen fragten mich, wie ich das geschafft habe.

Meine Tipps

  • Achte auf deinen Ton, deine Umgangsformen und Manieren!
  • Behandle alle so, wie du selbst auch behandelt werden möchtest!

5. Achte auf dein Äußeres

Es mag ein wenig oberflächlich klingen, wenn ich diesen Punkt hier aufführe. Trotzdem gehört er für mich dazu, denn das Äußere sagt viel über die Persönlichkeit aus. Mit deinem Äußeren und deiner Kleidung vermittelst du deinem Gegenüber ein gewisses Bild. Kleide dich immer dem Anlass entsprechend, achte auf ein gepflegtes Äußeres und behandle deinen Körper mit Respekt «Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper». Sei dir immer bewusst, dass es manchmal diese Kleinigkeiten sind, die den Unterschied machen.

Meine Erfahrung

Ich hatte mal einen Vorgesetzten, der besaß wirklich alles. Er war ein top Verkäufer, konnte gut mit Menschen umgehen, war ein Visionär und wirklich immer gepflegt und gut gekleidet. Fast jedes seiner Meetings war ein Erfolg und die Menschen, egal ob Mitarbeiter oder Kunden, «fraßen ihm aus der Hand».
Eines Tages entschied er sich eine Auszeit zu nehmen und die Firma zu verlassen. Jahre später traf ich ihn wieder. Er war immer noch der gleiche gewinnende Typ. Er arbeitete jetzt als Berater in Teilzeit für eine andere Firma. Alles war wie immer - bis auf eine einzige Kleinigkeit: Er legte nicht mehr besonders viel Wert auf sein Äußeres und wirkte deshalb oft ungepflegt. Was glaubst du, wie seine Termine jetzt liefen? Er hatte kaum noch Erfolg und bekam schlechtes Feedback von den Kunden. Hat das alles mit seinem Äußeren zu tun? Sicher nicht alles, aber zu einem großen Teil, denn die Menschen schließen vom Äußeren auf andere Dinge wie Kompetenz, Glaubwürdigkeit und Seriosität.

Meine Tipps

  • Achte auf gepflegte und dem Anlass entsprechende Kleidung!
  • Achte auf ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild!
  • Geh sorgsam mit deinem Körper um!

6. Erfolg beruht auf Fehlern der Vergangenheit

In unserer Gesellschaft wird das Scheitern leider allzu oft als Stigmata gesehen. Dabei sind es doch genau diese Momente, die uns im Leben weiterbringen. Anstatt alles negativ zu sehen, sollten wir uns lieber fragen, warum etwas nicht geklappt hat. Akzeptiere das Scheitern und sehe es als Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Meine Erfahrung

Als ich von der Bank zu einem Softwareunternehmen wechselte, war vieles anders. Plötzlich sollte ich etwas vor Menschen präsentieren, die mehr einen technischen Hintergrund besaßen. Meine ersten Präsentationen waren wirklich furchtbar - für mich genauso wie für meine Zuhörer. Die Situation eskalierte an dem Punkt, als mir gesagt wurde, dass ich wohl doch nicht so gut in das Unternehmen passen würde. Ich war fürs Erste gescheitert. Nachdem ich meine «Wunden» versorgt hatte, habe ich versucht mir vor Augen zu führen, was genau schief lief und was ich in Zukunft anders machen muss. Schritt für Schritt ging es aufwärts und ich versuchte jeden Tag besser zu werden. Es war ein langer und schwieriger Prozess, aber am Ende war ich erfolgreich und blieb es auch. Ohne mein Scheitern wäre das alles nicht möglich gewesen.

Meine Tipps

  • Akzeptiere deine Fehler und dein Scheitern und lerne daraus!
  • Stehe immer einmal mehr auf, als du hingefallen bist!

7. Perfektionisten sterben in Schönheit

Meiner Meinung nach ist das der wichtigste Punkt auf dieser Liste. Schiebe deine Ausreden zur Seite und fang endlich an, an deinen Zielen zu arbeiten. Glaub mir, das ist der Punkt, an dem die meisten Leute scheitern, denn «der Friedhof ist voller brillanter Ideen». Eine gute Idee zu haben ist nutzlos, wenn du nichts daraus machst. Du wirst es nicht bereuen, es versucht zu haben, du wirst aber bereuen, es nicht versucht zu haben (hätte ich doch damals nur ...).
Es kostet dich mit Sicherheit Mut und Überwindung, aus deiner Komfortzone herauszukommen, aber es wird sich lohnen, egal wie es ausgeht.

Meine Erfahrung

Ich trage die Idee zu meinem Blog «Motivation Erfolg» schon eine Weile mit mir herum. Warum habe ich nicht schon früher angefangen? Ich sah überall Hindernisse (wie soll ich eine Webseite aufbauen, wie eine Domain registrieren usw.). Schlussendlich waren das alles Ausreden, um nicht handeln zu müssen. Irgendwann habe ich einfach angefangen. Für Probleme, die ich nicht selbst lösen konnte, holte ich mir Hilfe oder las mich selbst in das Thema ein. Weiß ich, ob das Ganze erfolgreich wird? Nein, aber ich habe Spaß an dem, was ich mache und ich bin mit Leidenschaft dabei. Außerdem ist es ein tolles Gefühl, seine eigenen Ideen umzusetzen und mit Leben zu füllen.

Meine Tipps

  • Lass keine Ausreden zu!
  • Vorsicht Perfektionismus lähmt dich!

Talent wird überschätzt

Wenn Erfolg anhand von 7 Punkten umsetzbar sein soll, warum macht es dann nicht jeder? Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Es ist ein mühsamer, langer Weg und nur wenige Menschen sind bereit, diesen Weg zu gehen. «Jeder möchte in den Himmel kommen, aber keiner ist bereit zu sterben». Dieses Sprichwort trifft es auf den Punkt. Viele Menschen denken, dass man für den Erfolg besondere Talente braucht, die nur wenige von uns haben. Das ist falsch und oft einfach nur eine Ausrede. Setze nie Talent als Voraussetzung für den Erfolg voraus! Mein Trainer gab mir vor mehr als 25 Jahren diese Weisheit mit auf den Weg: «Christian, um wirklich erfolgreich zu sein, braucht es nur 10 % Talent und 90 % harte Arbeit - und das Tag für Tag.»
Die Fähigkeiten, die du brauchst, sind Disziplin und Ausdauer, und weniger Talent. Im Sport würden man sagen, dass das Talent darin besteht, sich zu plagen, extra Trainingseinheiten einzulegen, immer bis an die Grenze und darüber hinaus zu gehen.
Jetzt bist du dran! Ohne deine Ideen, dein Handeln und deine Inspiration bleibt dieser Text nur ein einfacher Text. Dinge zu wissen und sie nicht umzusetzen ist das Gleiche, wie sie nicht zu wissen. Also fang an und fülle das hier mit Leben!

Ich glaube an dich!


Dein

>